Kurzfristig haben wir beschlossen mit Dorni ein Trainingsturnier zu reiten, und da passte das nationale Turnier beim Reiterhof Stückler genau in unseren Trainingsplan. Da es auch unser erstes Freilandturnier war, bin ich schon gespannt gewesen, wie sich Dorni benehmen wird. Diesmal nur zu zweit unterwegs fuhren Mama und ich schon Donnerstag los, da das Turnier am Freitag begann. Dort angekommen staunten wir einmal, weil dort die Hölle los war und mit ca. 170 Pferden eines der best besuchten Turnieren Österreichs war. Wir beschlossen Dorni nur kurz den Platz zu zeigen, damit er noch genug Energy für den nächsten Tag hat.

Nachdem er sich super brav benommen hat, war ich richtig motiviert und freute mich schon auf unseren Bewerb. Erst als ich dann die Startliste sah mit über 30 Startern, war ich zuerst ein bisschen eingeschüchtert, denn es waren richtig richtig gute Reiter dabei. Angefangen von Weltmeisterschaftsteilnehmern bis hin zu Berufsreitern war alles vertreten und umso mehr stieg mein Ehrgeiz ganz vorne mit zumischen wollen😁😋 typisch….immer muss ich mir so hohe Ziele setzen, aber naja, wenn man diese dann erreicht, freut es einen umso mehr!
Am Freitag waren wir erst Nachmittags dran und wir nutzten den Vormittag um Dorni zu verwöhnen und um uns viele interessante Reiter anzuschauen. Das Wellnessprogramm tat Dorni sichtlich gut und so lief er auch. Das Gefühl war einfach super super und mit knapp 71% wurde unsere (fast) fehlerfreie Runde belohnt! Das war vorerst einmal die Führung, aber dass ich dann mit über 3% Vorsprung auch noch Gewinnen konnte, war genial!!
Nachdem ich ja 3 Wochen in Amerika war, musste Mama Dorni die ganze Zeit über reiten. Ich war mir ja sicher, dass Mama ihn sehr gut vorbereitet, aber dass Mama so viel verbessern könnte in der kurzen Zeit, konnte ich zuerst nich glauben. Danke Mama!! Was mich auch riesig freute, dass Tante Lisi zur Unterstützung kam, denn sie ist neben Papa einer der besten TTs! Danke Tante Lisi!!😘
Mit viel Selbstvertrauen und Risiko versuchte ich am Samstag Dorni vorzustellen. Gleich am Anfang gab es eine kurze Schrecksekunde, denn Dorni sprang im ersten Mitteltrab auf die Seite. Trotzdem versuchte ich die restliche Prüfung die Nerven zu behalten und kämpfte weiter. Dies zahlte sich aus, denn wieder bekamen wir fast 70%! Wahnsinn, Dorni ist momentan in sensationeller Form und es freut mich einfach total, wenn ich merke, dass er die ganze Prüfung mit gespitzten Öhrchen durchläuft! Man merkt richtig, wie er für einen kämpft und das ist ein tolles Gefühl!!! Außerdem bin ich auch mit unseren Protokollen super zufrieden, denn die Kommentare wie: “sehr schön und bewusst gerittene Prüfung mit einem durchlässigen Pony. Weiter so!” Freuen mich riesig. Auch dass mich einige Leute angesprochen haben, für schönes Reiten, ist einfach nur klasse. Es ist trotzdem noch viel viel Arbeit zu erledigen, denn ausgelernt hat man ja nie! Vorallem verbessern möchte ich meinen Sitz und die Galopptour. Mal sehen, wie dass klappen wird.
Nachdem es 2 Tage so super gelaufen ist, beschlossen wir Samstag heimzufahren, denn Dany wartet schon sehnsüchtig auf uns. Mit einem lauten Wiehern wurden wir im Stall angekommen begrüßt und wir sind alle gesund nach Hause gekommen!- das ist das wichtigste!